GASTGold Präsidentin Uta Bühler

Uta Bühler

Die Pandemie hat meinen Blick geschärft. Solange Qualitätsgastronomie im Sammelbecken der gesamten Gastronomie gefangen ist, bleibt sie der Verlierer. Denn kein Verband kann gleichzeitig die Interessen aller  Bereiche der Gastronomie vertreten; so wie man nicht gleichzeitig für Massentierhaltung sein kann und für artgerechte. So wie jeweils Monokultur und ökologische Landwirtschaft nicht zusammengehen können, braucht auch Qualitätsgastronomie ihre eigene Interessenvertretung – und hat sie jetzt in  GASTgold. 

Uta Bühler gilt in der Restaurant-Branche als  die  Service-Expertin. Über 15 Jahre gab sie das Magazin Sternklasse heraus, das die besten Hotels und Restaurants der Welt unter der Lupe der Gastlichkeit betrachtete. Dabei schärfte sie den Blick der Leser für die Indikatoren von gut und weniger gut. Als großes Manko ihrer Restaurant-Branche thematisierte sie regelmäßig das Fehlen einer echten Interessen-Vertretung.

Als Uta Bühler 2002 mit dem Schreiben beginnt, hat sich ihr eigenes Restaurant Résidence in der Capital-Bestenliste hochgearbeitet unter die Top Ten in Deutschland. Gemeinsam mit Berthold Bühler hatte sie das in Essen-Kettwig ansässige Hotel-Restaurant 1984 gepachtet und fünf Jahre später gekauft.

Bühlers und ihre Résidence waren nicht nur für die Küche, sondern genauso für ihre Feste und deren außergewöhnliche Inszenierungen bekannt. Mit einer Parade überraschten sie die Regierungschefs und Außenminister zum EU-Gipfel in Essen. „Kanzler-Sörvetts“ nennt die BUNTE daraufhin die Service-Damen der Résidence – in Anlehnung an die berühmten New Yorker Tänzerinnen der Radio City Music Hall. Unter Blitzlichtgewitter sinken die deutschen Rocketts einige Jahre später in den Hofknicks vor Königin Elizabeth II. 

      

Für American Express recherchiert Uta Bühler die Service-Oasen; für Gerolsteiner die Restaurant-Bestenliste. 2014 ruft sie ihre Kollegen zum „1. Tag der deutschen Spitzengastronomie“ auf. Über 250 Restaurants beteiligen sich auch in den beiden Folgejahren. In einem neunmonatigen Spektakel mit Motto-Partys wie „Gartenparty mit Hut“, zwei Silvester-Galas und einem dreitägigen Total-Ausverkauf der Résidence – der Kettwig in die Staunachrichten bringt – verabschieden sich Uta und Berthold Bühler vom Parkett der Spitzengastronomie.       

Dann kommt Corona. Anfang Mai 2020 warnt Uta Bühler  „Gastronomen: Vorsicht bei der Wiedereröffnung!“ Auf Facebook wird der Beitrag  10.000 Mal geteilt. „Jetzt oder nie“, sagt sich die Gastronomin aus Passion und gründet mit Frank Rosin, Nelson Müller und anderen Mitstreitern den Restaurantverbund GASTgold.